Reiserabgabe

Unsere Sortensammlung gehört zum Erhalternetzwerk des Pomologenvereins.

Gerne geben wir Veredlungsreiser ab im Rahmen der Regeln des Erhalternetzwerks.

Diese Regelungen können Sie einsehen auf der Homepage des Pomologenvereins unter “Erhalternetzwerk Obstsortenvielfalt”, Rubrik “Sortenbörse/Abgabebedingungen”.

Bei unseren Obstsortenführungen und Ausstellungen haben Sie die Möglichkeit, viele Sorten kennenzulernen. Im folgenden Winter können Sie dann die entsprechenden Edelreiser bestellen.

Da wir ehrenamtlich arbeiten, müssen wir um Verständnis bitten, wenn es gewisse Einschränkungen gibt. So bitten wir um die Beachtung einiger interner Abläufe.

Edelreiser schneiden wir üblicherweise vor dem eigentlichen Baumschnitt, der ab Februar beginnt. Deshalb brauchen wir eine Bestellung bis zum Ende des Vorjahres, damit eine entsprechende Planung möglich ist. Die Wünsche werden dann in der Reihenfolge des Eingangs bearbeitet.

Beim Reiserversand haben Raritätenbestellungen Vorrang, denn häufige Sorten sind auch heute noch in vielen Baumschulen erhältlich.

Am alljährlichen Baumschnitttag im Februar geben wir Reiser kostenlos ab, wobei wir uns gegen freiwillige Spenden nicht wehren. Den Termin setzen wir frühzeitig in den Veranstaltungskalender, so dass Vorbestellungen möglich sind. An diesem Tag sind auch Reiser von häufigen Sorten zu bekommen.

Beachten Sie bitte die Angaben zur Sortenechtheit in den entsprechenden Listen. Markierte Sorten(*) sind noch nicht pomologisch überprüft. Grundsätzlich halten wir die Listen aktuell, so dass der Anteil markierter Sorten von Jahr zu Jahr geringer wird.

Einige Beispiele für Veredlungen:

 

Kopfveredlung auf Hochstamm: Hofheimer Glanzrenette

 

Kopfveredlung auf Prunus-Unterlage: Früher Roter Ingelheimer

 

Veredlungsstelle noch nach Jahrzehnten sichtbar: Roter Ellerstadter