Aktivitäten des BUND in Guldental 2019

Das Jahr 2019 war für die BUND-Ortsgruppe besonders ereignisreich.

Veranstaltungsprogramm: 2 Baumschnitttage im Februar, Naturkundliche Wanderung(Mai), Sensenkurs(Mai), Kirschenführung(Juni), Teilnahme am Bauernmarkt in Bad Kreuznach(September), Apfeltag an der Guldentaler Feldbahn(Oktober)

Anschaffung eines Mähanhängers: Die Biotoppflege konnte dadurch wesentlich verbessert werden.

Vorbereitung eines großen Leader-Projekts: Die umfangreichen verwaltungstechnischen Vorbereitungen sind erledigt. Die Gemeinde Guldental übernimmt die Trägerschaft. Das Projekt wurde im Oktober von der Leader-Regionalkommission als förderungsfähig(70 Prozent) eingestuft.

Einrichtung einer eigenen Homepage: Ende August wurde die Website freigeschaltet. Sie enthält vielfätige Informationen über die Aktivitäten der BUND-Ortsgruppe, insbesondere über die Biotoppflege(Orchideenrasen, Streuobstflächen), Veranstaltungsprogramm, Pressemeldungen, Obstsortenlisten(Äpfel, Birnen, Kirschen, Pflaumen, Walnüsse, Mandeln). Die Texte und Listen wurden zumeist von Mitgliedern der BUND-Gruppe selbst erstellt. Technische Betreuung: Lars Joppich und Peter Schneider.

Weiterführung der Obstbaumpflanzung: Die Besorgung neuer Sorten für die pomologische Sammlung wird immer aufwendiger. Weite Fahrten nach Holland, nach Sachsen und in die Schweiz waren erforderlich, um besondere Sorten einzukaufen.

Spezialisierung auf rotkernige Walnüsse, seit 2017 auch auf Mandeln. Besorgung von Veredlungsreisern über das Erhalternetzwerk des Pomologenvereins. Auftragsveredlung durch heimische Baumschulen.

Aktueller Stand der Sammlung: 190 Äpfel, 70 Birnen, 150 Kirschen, 60 Pflaumen, 40 Walnüsse, 12 Mandeln, 10 Esskastanien

Besuch der Ministerpräsidentin Malu Dreyer im Oktober: Ehrenamtsreise 2019 im Kreis Bad Kreuznach. Die BUND-Gruppe freute sich über die Wertschätzung ihrer Arbeit und die schönen Presseberichte.

Biotoppflege: Mähen und Abräumen der Orchideenflächen, Schnitt von mehreren hundert Obstbäumen, Versorgung der Baumscheiben(Bachvorland und Kaiserhofwiese), Mähen der Obstflächen, Aufhängen von Gartenschläferkästen…

Pflanzung der 500. Obstsorte: Bürgermeisterin Elke Demele pflanzte als 500. Sorte eine rotfleischige Esskastanie aus Frankreich: die Bouche Rouge(Roter Mund).

Die BUND-Gruppe nahm dieses Ereignis zum Anlass, Frau Demele für die vielfältige Unterstützung des praktischen Naturschutzes und der naturkundlichen Bildungsarbeit herzlich zu danken.

Guldentaler Streuobstwiese
Guldentaler Streuobstwiese, Foto: Hans Faus

Mitglieder- und Fördererversammlung der BUND-Kreisgruppe Bad Kreuznach

Freitag, 29. November 2019 ab 19:00 Uhr: Mitglieder- und Fördererversammlung im Weinaurant Bach, Lindenallee 11, 55583 Bad Münster a. St. – Ebernburg    

Tagesordnung:

1. Bericht des Vorstandes und der Kassenprüfer

2. Bericht der Orts- und Arbeitsgruppen

3. Entlastung des Vorstandes

4. Planung von Aktivitäten und Veranstaltungen im kommenden Jahr

5. Verschiedenes

Abstimmungs- und wahlberechtigt sind nur Mitglieder, jedoch keine Förderer. Nichtmitglieder sind herzlich willkommen.Grundsätzlich ist eine Anmeldung zur Mitgliederversammlung zwar nicht erforderlich, aber damit der Wirt besser planen kann, bitten wir um telefonische Anmeldung bis zum 26.11. 

siehe auch …..

Rote Walnüsse aus Holland

In unserer Sammlung rotkerniger Walnüsse gibt es Bewegung:

Am Pfingstwochenende 2019 holten Tobias Ebenau und Hans Faus zehn weitere rote Nüsse in zwei holländischen Baumschulen ab, die sich auf Walnussveredlung spezialisiert haben.

Die kleinen Bäume wurden noch am selben Wochenende gepflanzt.

Walnussveredlung ist wesentlich komplizierter als die Veredlung anderer Obstarten.

Veredelte Walnüsse in bestimmten Sorten tragen schon nach wenigen Jahren die ersten Früchte, manchmal schon im ersten Standjahr.

Für die umfangreiche Planung und Organisation danken wir unserem rührigen Mitglied Tobias Ebenau!

 

 

 

 

 

Rote Gublernuss 1                                                                                                                                                                                                         Foto: Ursula Faus